So vermeiden Sie an Weihnachten Streit mit der Familie

So vermeiden Sie an Weihnachten Streit mit der Familie

Bunte Lichter hinter den Fensterscheiben, dekorierte Straßen und der Duft von gebrannten Mandeln in der Luft. Kein Wunder, dass es keine andere Zeit im Jahr gibt, die so romantisiert wird, wie die Zeit vor Weihnachten. Wir verbringen die Tage mit unseren Liebsten, backen Plätzchen, schmücken unser Heim – und nichts als Liebe und Harmonie in der Luft. Könnte es eine bessere Umgebung für sich aufstauende Konflikte geben? Die „most wonderful time oft the year“, die wir auf keinen Fall verderben wollen. Also fressen wir in uns hinein, was uns betrübt. Wenn uns etwas stört oder nervt, machen wir das mit uns selbst aus. Da ist die Explosion an den Feiertagen ja schon vorprogrammiert. Der große Streit, der genau dann ausbricht, wenn wir ihn uns am wenigsten gewünscht haben.
Wie können wir an Weihnachten den großen Streit mit der Familie also vermeiden?

3 Schritte zur Streitvermeidung

Wenn Sie möglichen Konflikten an Weihnachten vorbeugen wollen, sollten sie sich vorher ein paar Gedanken machen. Ich möchte ihnen drei Anregungen dafür mit auf den Weg geben:
1. Was wünschen Sie sich eigentlich für die Weihnachtstage?
2. Weiß Ihre Familie von ihren Wunschvorstellungen?
3. Teilen Sie sich „unterwegs“ mit, wenn etwas schiefläuft?
Im Folgenden werde ich die Fragen noch etwas genauer erläutern. Versuchen Sie, Antworten für Sie und Ihre Familie zu finden. So sollten sie einem harmonischen Fest schon ein paar Schritte näherkommen.

Was wünsche ich mir für Weihnachten?

Wer sicher gehen möchte, dem Streit mit der Familie an Weihnachten aus dem Weg zu gehen, sollte sich früh genug damit auseinandersetzen, wie dieses perfekte Fest denn aussehen sollte.
Was darf nicht fehlen?
Was wäre schön, aber nicht notwendig?
Was darf auf keinen Fall dazu gehören?
Wer seine eigenen Bedürfnisse kennt und sich über deren Prioritäten bewusst ist, kann sich selbst besser verstehen. Gerade in emotional aufgeladenen Situationen vergisst man schnell zu reflektieren, was hinter dem eigenen Verhalten steckt. Wer sich vorher darüber Gedanken gemacht hat, kann sich auch unter Stress und Anspannung zurückerinnern, was bei klarem Kopf beschlossen wurde.

Weiß meine Familie um meine Wünsche?

Als nächstes ist wichtig, die Familie über seine eigenen Bedürfnisse und Pläne zu informieren. Nur dem, der sich seinen Mitmenschen mitteilt, kann auch Unterstützung zuteilwerden. Oft vergessen wir allerdings, dass Menschen keine Hellseher sind. Gerade von unseren Liebsten erwarten wir doch das Unmögliche, weil sie uns eben so gut kennen. Dass denen gerade während der Weihnachtszeit auch andere Dinge durch den Kopf schwirren. Sicher sind wir mit unserem Wunsch, an Weihnachten nicht zu streiten, nicht allein. Den Weg dahin kann man allerdings durchaus unterschiedlich gestalten. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an alle Karten auf den Tisch zu legen. Vielleicht können wir so ja auch den ein oder anderen dazu anstiften, sich auch mitzuteilen – und kommen so der gegenseitigen Rücksichtnahme noch näher.

Sage ich, wenn mir etwas nicht passt?

Zu guter Letzt dürfen wir eines nicht vergessen: Wir sind alle nur Menschen. Konflikte gehören auch zur Weihnachtszeit dazu. Wer davor die Augen verschließt und eine notwendige Diskussion auf Teufel komm raus von sich wegschiebt, schlägt sich damit meist selbst ein Schnippchen. Eine gesunde Streitkultur ist wichtig. Und gleichzeitig das einzige, was den großen Familienkrach tatsächlich verhindern kann. Wenn dir also was gegen Strich geht – sprich es aus! Allerdings nicht lospoltern, sondern in einem Modus, den Therapeuten „gesunde Selbstbehauptung“ nennen. Also das eigene Anliegen an den Mann bringen, aber dabei die Bindung zu anderen Menschen nicht aufs Spiel setzen.

Vielleicht handelt es sich nur um ein Missverständnis oder eine Kleinigkeit. Was du natürlich erst weißt, wenn du es ansprichst. Lieber zehn kleinere Streitigkeiten in der Vorbereitung auf den großen Tag, als der Riesenkrach im entscheidenden Moment. Außerdem können Versöhnungen so schön sein, wenn sie von beiden Seiten ersehnt ist – und wann ist das mehr der Fall, als in der harmonischen Weihnachtszeit. Trauen Sie sich also kleine Konflikte auszutragen um den großen Streit mit der Familie an Weihnachten zu vermeiden.